Wer baut nach der Lieferung die Überdachung für die Terrasse auf?

Die Überdachung für die Terrasse kann jeder einfach und schnell zum Wunschtermin im Internet bestellen. Die Lieferung erfolgt komplett, aber zerlegt in Einzelteile, die Montage bleibt für den Hausbesitzer noch zu erledigen. Hier stellt sich nun die Frage, wer diesen Aufbau übernimmt. Es gibt in der Regel zwei Möglichkeiten.

Selbstaufbau mit Hilfe aus dem Bekanntenkreis

Familie, Nachbarn, Freunde: Aus diesem Personenkreis wird sich sicher jemand finden, der einmal einen Samstag opfert und gemeinsam mit dem Hausbesitzer die neue Terrassenüberdachung aufbaut. Die Montage ist bei entsprechender Vorbereitung in einem Tag zu schaffen; dazu sollte die Terrasse natürlich aufgeräumt und von Störfaktoren, wie herumstehenden Gartenmöbeln befreit sein. Durch die perfekte Vorbereitung ist es einfach, schrittweise der Aufbauanleitung zu folgen und Stück für Stück alles Material zu einem gelungenen Terrassendach zu verbauen. Je mehr helfende Hände parat stehen, umso einfacher wird die Angelegenheit. Zureichen, festhalten, schrauben, Plan lesen: Da geht das wunderbar schnell. Für diesen Aufbau fallen kaum weitere Kosten an, sieht man einmal von einer kräftigenden Jause und einigen Getränken für die Helfer ab. Das fertige Terrassendach kann am Abend schon bei einem kleinen Grillfest gefeiert werden.

Den Aufbau vom Handwerker vor Ort erledigen lassen

Muss aus gesundheitlichen oder zeitlichen Gründen der Aufbau an einen Handwerker abgegeben werden, ist es ratsam, diesen möglichst in der Nähe zu suchen. Die Anfahrt kostet schon einiges; das Geld kann durch Ortsnähe gespart werden. Manchmal findet man auf Internetbörsen aber auch Dienstleister, die solche Aufgaben zu einem günstigen Pauschalpreis erledigen; das wäre gegebenenfalls eine Überlegung wert, sofern man vorher die Angebote vergleicht. Auch der Handwerker wird die Aufbauanleitung lesen und dann ans Werk gehen – der Unterschied ist wohl, dass er geübter im Umgang mit dem Werkzeug ist und deswegen etwas schneller fertig sein dürfte. Die Kosten für die Leistung vom Handwerker sind verschieden hoch: Kommt ein Meister, kostet dies mehr, als wenn ein „Berufener“, unterwegs als selbständiger Freiberufler seine Dienstleistungen anbietet.

This entry was posted on Mittwoch, März 21st, 2012 at 6:11 pm and is filed under Allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.